Krimilesung „Fremder Tod“ mit Michael Kibler

24
blank

blank blank

Der Förderverein kommunales Kino e.V. Pfungstadt  hat endlich, nachdem die Veranstaltung in 2020 verschoben werden musste aufgrund der Corona-Beschränkungen, am Montag, den 11.10.2021, den  bekannten Darmstädter Krimi- und SPIEGEL-Bestsellerautor Michael Kibler zu Gast. Er stellt seinen Krimi „Fremder Tod“ vor, der spektakuläre Auftakt einer weiteren Darmstadt-Krimireihe um die Nachlasspflegerin Jana Welzer. Michael Kibler ist bekannt durch seine zahlreichen Krimis, die meist in seiner Wahlheimat Darmstadt spielen. Bekannt sind der Ermittler Steffen Horndeich, erst mit seiner Kollegin Margot Hesgart, danach mit Leah Gabriely, die in der südhessischen Klein-Metropole Morde und sonstige Gräueltaten aufklärten. Seit 2020 gibt eine neue Krimireihe mit der Nachlasspflegerin. Worum geht es? Der Tod ist ihr Beruf. Jana Welzer kümmert sich um das, was von einem Leben übrig bleibt, wenn es keine Angehörigen gibt. Sobald sie ein Verbrechen wittert, beginnt sie zu recherchieren und arbeitet sich hartnäckig und mit detektivischem Spürsinn in ihre Fälle ein. Sie stößt schnell auf Ungereimtheiten in einem Todesfall: Ein psychisch kranker Mann hat sich das Leben genommen. Doch warum ist der Tote in keinem Melderegister zu finden und lebte unter falscher Identität? Und warum liegen große Summen Bargeld in seiner Wohnung? Unterstützt wird die Lesung durch den Förderverein Buch, Förderverein eV für geduckte Literatur, der sich bereits 2020 mit einer Spende an den Kosten beteiligt hat. Ein Büchertisch rundet die Veranstaltung ab. Einlass ist hier 19 Uhr, Beginn der Lesung 19.30 Uhr. Karten zu 12 € einschl. Sekt und Brezel sind im Vorverkauf in der Melibokus-Buchhandlung, Eberstädter Str. 77,  und an der Kinokasse erhältlich. Reservierungen sind über www.kino-pfungstadt.de möglich.