“Pride – Eine ungewöhnliche Allianz” im Saalbau-Kino Pfungstadt

11
blank

Komödie über die Geschichte streikender walisischer Bergarbeiter, die 1984 unverhofft Unterstützung von schwulen und lesbischen Aktivisten bekommen.

Die  Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt, der AWO Kreisverband Offenbach Land und die Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK), Regionalgruppe Darmstadt, zeigen in Kooperation mit dem Förderverein Kommunales Kino im Saalbaukino in Pfungstadt am Dienstag, 16.11.2021 um 19.30 Uhr den Film aus dem Jahr 2014. Der Eintritt ist frei.

Alexander Herold von der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ Pfungstadt, AWO Kreisverband Offenbach Land sagt dazu: „Der Film ist ein wunderbares Zeichen für das gesellschaftliche Miteinander, für Toleranz und Respekt. Der Schulterschluss zwischen den Bergarbeitern und der LGBT-Community ist ungewöhnlich und zeigt neue Perspektiven auf.“

Markus Jöckel und Harald Switalla von der Regionalgruppe der HuK ergänzen: „Darüber hinaus ist der Film einfach nur herrlich zum Lachen und voller Emotionen. Zwei Stunden beste Unterhaltung und das im Pfungstädter Kult-Kino“.

Zur Handlung: Im von Margaret Thatcher regierten Großbritannien bildet sich im Sommer des Jahres 1984 die ungewöhnliche Allianz zweier Gruppen: Eine Schwulen- und Lesbengruppe aus London beschließt bei der Gay Pride Demo 1984, unter dem Namen „Lesben und Schwule für die Bergarbeiter“ (Lesbians and Gays Support the Miners – LGSM) Spenden für die Familien streikender Bergleute zu sammeln. Nach anfänglichen Absagen aufgrund von Vorurteilen seitens der Gewerkschaft sucht die Gruppe auf eigene Faust einen Ort, den sie unterstützen konnte. Das kleine walisische Bergarbeiterdorf Onllwyn lässt sich auf ein Treffen ein. Die ungewöhnliche Konstellation sorgt für Irritationen auf beiden Seiten. Dank des Engagements einiger Frauen der Bergarbeiter sowie einer furiosen Tanzeinlage des exzentrischen Jonathan scheint das Eis gebrochen. Eine Gegnerin dieses Bündnisses informiert jedoch die Presse, welche die Streikenden ins Lächerliche zieht. Eine Abordnung des Ortes kommt dennoch zum Gegenbesuch nach London, wo die Organisation ein Benefizkonzert mit der Band Bronski Beat organisiert hat. Nach Ende des Streiks kommen die Bergarbeiter 1985 mit mehreren Bussen zum Gay Pride, wo sie die Spitze des Zuges bilden.

blank

Unterstützt wird die Filmvorführung von der Stadt Pfungstadt sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und vom Landesprogramm „Hessen aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“.