Unser Newsletter mit Leseempfehlungen für Sie (KW51)

128

Fröhliche Weihnachtszeit und 2022 kann alles nur besser werden!!

Liebe Leserin, lieber Leser,

nun ist es da, das Weihnachtsfest, und wie immer damit auch das Jahresende. Die Wintersonnenwende sollten wir nicht vergessen – sie kann einen ebenfalls optimistisch auf die kommenden Wochen schauen lassen: Die Nächte werden wieder kürzer, hellere Tage ziehen herauf. Obwohl für dieses Jahr noch dunklere Szenarien vorhergesagt waren, als wir sie mit diesem zweiten Jahr in Corona-Begleitung sowieso schon hatten. Sie sind zum Glück nicht (alle) eingetreten. Aber welchem Wahrsager möchte man auch glauben, der weissagt, dass (schon wieder) Viren über die Menschen herfallen und sie in Zombies verwandeln?

2021 war offensichtlich kein gutes Jahr für Hellseher, aber wer gruseligen Unsinn prophezeit, muss halt auch bestraft werden. Lesen Sie lieber das Horoskop für 2022, das Sie in einigen unserer Ausgaben und auf unserer Online-Plattform unter www.rheinmainverlag.de finden. Ich muss sagen, ich fand es recht tröstlich, dass es immerhin ab Oktober für mich persönlich etwas besser werden soll. Das lässt hoffen und so eine kleine Durststrecke von einem Dreivierteljahr ist mittlerweile doch ein Klacks! Lesen Sie bei Ihrem Sternzeichen nach – es kann für uns alle nur besser werden.

Für das Land Hessen lief es ja kurz vor dem Weihnachtsfest noch einmal richtig gut: Ein unverhoffter Geldsegen aus einem Online-Drogenhandel-Geschäft spült Geld in die Kasse. Allerdings handelt es sich um beschlagnahmte Kryptowährungen. Nicht leicht zu verstehen, dass eine staatliche Institution diese „nicht in physischer Form“ vorhandenen Werte, die eher im digitalen Dunkel zu finden sind, behalten darf. Der Wortteil „Krypto“ spricht für sich – aus dem Griechischen stammend, meint er Verborgenes, Verstecktes, Geheimes. Überhaupt sehr kryptisch alles um diesen Fall herum, im wahrsten Sinne des Wortes: unklar in Ausdrucksweise und Deutung und damit schwer zu verstehen. Bleibt nur die Hoffnung, dass der hessische Staat das Vermögen sinnvoll einsetzt.

Wenden wir uns ab vom schnöden Mammon. Jetzt ist die Zeit für etwas anderes: nämlich an Familie und Freunde zu denken und Zeit mit ihnen zu verbringen, ein wenig zur Ruhe zu kommen, gemütlich die Dinge zu tun, für die unterm Jahr nicht immer genügend Zeit bleibt. Zwischen den Jahren lässt es sich zum Beispiel mit den Angeboten unserer Print- und Onlineprodukte wunderbar unterhalten. Da wäre ein ausführliches Interview mit Henni Nachtsheim, in dem er unserem Kollegen Michael Kercher auch viel Persönliches erzählt hat: https://www.rheinmainverlag.de/2021/12/22/henni-schneller-als-der-ball-interview-mit-henni-nachtsheim-mitglied-der-comedy-legende-badesalz-theater/

Oder Neues vom Rodgauer Bernd-Michael Land, der so viele Preise einheimst, dass es eine wahre Freude ist: https://www.rheinmainverlag.de/2021/12/21/rodgauer-kuenstler-raeumt-beim-rock-pop-preis-ab/

Viel Freude haben hoffentlich auch Sie an den kommenden Tagen! Und kurz vor Heiligabend muss ich noch einmal auf das Wetter zu sprechen kommen: Auch das enttäuscht uns mit angenehmen Plustemperaturen im einstelligen Bereich nicht. Sehen wir es positiv – niemand muss sich mit Eiskratzen oder Schneeschippen herumplagen! Fröhliche Weihnachten und ein glückliches, virenbefreites neues Jahr wünscht im Namen des gesamten Redaktionsteams

Silke Theurer

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben